Erfolgreicher Heimspieltag am 02.12.2018 für die Volleyballdamen der SG Bergen-Wietzendorf

SG Bergen-Wietzendorf gewinnt 3:1 gegen TuS Hermannsburg und 3:0 gegen GfL Hannover V

Im ersten Spiel gegen Hermannsburg setzten sich die Wietzendorferinnen im ersten Satz mit 25:9 durch: Dank Starker Angaben von Maike Penshorn (11:4), Karen Schledermann (18:7) und Dörte Rüter kam bei den Hermannsburgerinnen kein Spiel zustande.

Im zweiten Satz zeigte der TuS, dass auch er zu Recht im oberen Tabellenbereich steht: Jetzt kam auf Seiten der SG durch zu viele Fehler in der Annahme kein Spielaufbau zustande. Nach ausgeglichenem Beginn 4:6, 7:7 stand es nach sieben schlechten SG-Annahmen 14:8 für den TuS. Mit 25:14 ging der Durchgang an die Hermannsburgerinnen.

Der dritte Satz startete mit leichten Vorteilen für die SG: 12:6. Jedoch kam der TuS noch auf 13:14 heran, ehe die Bergerinnen sich mit 18:14 einen Vorsprung erkämpften. Der hielt über 23:18 bis zum 25:20.

Dank Imke Schernikaus druckvollen Angaben lag die SG im vierten Satz mit 14:7 vorn. Beim Stand von 15:8 ließ die Konzentration etwas nach und der TuS kam noch auf 12:16 heran . Zum Ende zeigten die Bergerinnen eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewannen den Durchgang über 18:15 und 22:19 mit 25:19.

Das zweite Spiel gegen GfL Hannover V zeichnete sich durch SG Angabenserien und langsame GfL Spielweise aus; trotzdem stand es nach nur 58 Minuten 3:0 für die SG.

Der erste Satz wurde von den Angaben geprägt: Von 1:2 stand es schnell 7:5 und 11:7. Dank Cathrin Michaelis zog die SG auf 22:11 davon und gewannen den Durchgang mit 25:13.

Im zweiten Satz ließ die Konzentration  der Bergerinnen etwas nach, doch nach 7:6 stand Dörte Rüter bei der Angabe und erhöhte auf 12:6. Wieder schaffte es Cathrin Michaelis den GfL noch mehr unter Druck zu setzen und die SG holte sich einen 20:9 Vorsprung. Der Satz ging mit 25:15 an die SG.

Der dritte Satz endete nach 17 Minuten erfolgreich für die SG: Druckvolle Angaben (6:1, 9:2, 14:6), gute Blockarbeit und das genaue Zuspiel der SG Stellerinnen Maike Penshorn und Karen Schledermann zu ihren Angreiferinnen sorgten für ein glückliches Ende: 16:7, 22:9 und 25:10.

SG Bergen-Wietzendorf: Frauke Bangemann, Cathrin Michaelis, Maike Penshorn, Christine Renner, Dörte Rüter, Imke Schernikau, Karen Schledermann, Britta Lenz

Tabelle der Bezirksklasse 2 Region Hannover am 05.12.2018:

Volleyballerinnen sind am 17.11.2018 im ersten Spiel erfolgreich, verlieren aber das Nachholspiel

Mit einem 2:2 Punkteausgleich beendeten die Volleyballerinnen der Spielgemeinschaft Bergen-Wietzendorf (SG) in der Bezirksklasse den langen Spieltag: Im Spiel gegen den SSV Südwinsen setzen sie sich mit 3:0 durch, die Nachholpartie gegen den TuS Wettbergen verloren sie mit 0:3

Den ersten Satz im Spiel gegen Südwinsen bestimmten zu Beginn die Bergerinnen, nach guten Aufschlägen von Dörte Rüter stand es schnell 6:1 für die SG. Doch Südwinsen steckte nicht auf und kam auf 10:14 und sogar auf 17:19 heran. Zum Satzende setzte sich die SG mit 25:20 durch.

Auch zu Anfang des zweiten Satzes lag die SG mit 7:2 vorn, ließen den SSV noch auf 10:16 herankommen, eher Imke Schernikau fünf starke Angaben schlug und ihrer Mannschaft einen 21:13 Vorsprung sicherte. Mit 25:16 gewann die SG den Durchgang.

Im dritten Satz steigerte sich der SSV und lag leicht mit 5:3 und 13:12 vorn. Zum Satzende konzentrierten sich die Bergerinnen noch einmal und holte den Satz über 18:17 und 22:20 mit 25:22.

Mannschaft der SG in Südwinsen, hinten links: Britta Lenz, Christine Renner, Dörte Rüter, Karen Schledermann, vorne links: Cathrin Michaelis, Imke Schernikau

Das Nachholspiel am gleichen Tag gegen den TuS Wettbergen sah zu Beginn des ersten Satzes noch gut für die SG aus: Dank guter Angaben konnte die TuS-Zuspielerin ihre Angreiferinnen nicht optimal einsetzen und die Wietzendorferinnen lagen mit 7:5 vorn. Bis zum 17:15 konnte die SG den Vorsprung halten, ehe sich der TuS mit guten Angriffen ein 22:20 herausspielte. Mit 25:20 ging der Durchgang an Wettbergen.

Im zweiten Satz spielten die Bergerinnen bis zum 5:5 auf Augenhöhe mit, dann erkämpfte sich der TuS mit 7:6 und 10:8 langsam einen Vorsprung. Die SG kam noch auf 16:16 heran, jedoch ließen fünf schlechte Annahmen keinen druckvollen Angriff zu und Wettbergen erhöhte auf 21:17 und gewann den Satz mit 25:17.

Im dritten Satz ließen die Kräfte der mit nur sechs Spielerinnen angereisten SG nach: Zur schlechten Annahme kamen ungenaue Zuspiele. Auch die Angreiferinnen konnten sich gegen die gut verteidigenden TuS Spielerinnen nicht durchsetzen und über 5:9, 6:12, 7:16 verlor die SG den Satz und das Spiel mit 12:25.

Auswärtsspiel der Volleyball-Damenmannschaft am 20.10.2018 in Altwarmbüchen

Mit einem deutlichen 3:0 setzt sich die SG Bergen-Wietzendorf Damenmannschaft gegen Altwarmbüchen durch

Den ersten Satz begann die SG zögerlich und ließ den TUS die ersten Punkte machen: 1:3. Dann schlug Dörte Rüter acht Angaben, die Altwarmbüchen schlecht annahm und die Bergerinnen lagen mit 9:4 vorn. Trainer Peter Michalik nahm beim 14:9 eine Auszeit und ermahnte seine Damen, weiter konzentriert und ruhig zu spielen: Über 18:11 und 19:13 ging der Satz mit 25:14 an die SG.

Der zweite Satz war geprägt von den starken Angaben der Wietzendorferinnen: nach der Serie von Dörte Rüter stand es 6:4, Imke Schernikau holte fünf Punkte zum 14:7. Den Schluss markierten vier Angaben von Christine Renner und gute Blockarbeit der SG am Netz zum 25:13 für die SG.

Mittelblockerin Dörte Rüter und Außenangreiferin Imke Schernikau erwarten den Angriff der Gegenmannschaft, Stellerin Maike Penshorn verfolgt die Angabe

Im dritten Satz lagen die Bergerinnen anfangs erneut zurück, die Annahme hatte Probleme mit den gegnerischen Angaben und Altwarmbüchen erkämpfte sich einen 4:2 Vorsprung. Als jedoch Maike Penshorn zur Position 1 zur Angabe rotierte und eine starke Serie von zwölf Bällen zum 14:6 schlug, schien der TUS sich aufgegeben zu haben: Über 17:7 und 18:8 beendeten die Wietzendorferinnen den Satz mit 25:9.

SG Bergen-Wietzendorf: Christine Renner, Dörte Rüter, Imke Schernikau, Maike Penshorn, Karen Schledermann, Cathrin Michaelis, Britta Lenz

 

1. Heimspieltag der Damenmannschaft endet mit einem gewonnenen und einem verlorenem Spiel

Im ersten Spiel gegen den SF Aligse V setzten sich die Bezirksklassespielerinnen der Spielgemeinschaft Bergen-Wietzendorf (SG) recht sicher mit 3:0 durch. 

Dank einer guten Mannschaftsleistung gewann die SG den ersten Satz schnell mit 25:4. Auch im zweiten Satz hatte Aligse Schwierigkeiten die druckvollen Angaben von der SG anzunehmen. So setzte sich die SG über 8:2 und 20:13 mit 25:15 durch. Im dritten Satz wechselten die SG eine Stellerin aus: Für Maike Penshorn stellte Imke Schernikau von der Position eins aus. Dadurch kam etwas Unruhe in die Mannschaft, die Zuspiele klappten nicht richtig und Aligse ging mit 7:4 in Führung. Im weiteren Satzverlauf dauert es bis zum Satzende, eher die Wietzendorferinnen zum 17:18 aufschlossen. Dank sieben gute Aufschläge von Imke Schernikau und guter Blockarbeit am Netz gewann die SG den Satz mit 25:19.

Spiel SG gegen Aligse am 23.9.18

Im zweiten Spiel gegen den MTV Groß Buchholz stand es zum Schluss 3:1 für Buchholz.

Das zweite Spiel gegen den MTV Groß Buchholz versprach im ersten Satz ähnlich zum ersten Spiel zu verlaufen: Die SG spielten konzentriert und gewann den Satz über 6:3, 14:8 mit 25:12. Der zweite Satz begann mit besser aufgestellten Buchholzerinnen:  Deren   Annahmen wurden besser und der MTV spielte viele SG Angriffe zurück. Nach dem 3:3 setzte sich der MTV leicht auf 9:8 ab.  Zum Satzende kämpfte sich die SG nach 16:20 noch auf 22:21 heran, aber Buchholz gewann den Satz mit 25:23. Der dritte Satz verlief besser für den MTV: 4:1, 7:3. Die SG schaffte es nicht, ihre Angriffe zu Punkte zu verwandeln, so dass Buchholz sich über 12:8 und 20:14 absetzte. Die SG kam noch auf 21:24 heran, verlor jedoch mit 23:25. Auch im vierten Satz erwischte der MTV den besseren Start: 6:2 und 10:5. Die SG kam noch auf 9:12 heran, doch die Kräfte ließen nach und Buchholz setzte sich mit 18:11 ab. Den Vorsprung konnten die SGnicht mehr aufholen und gaben den Satz mit 18:25 ab.

SG Bergen-Wietzendorf: Frauke Bangemann, Cathrin Michaelis, Maike Penshorn, Christine Renner, Dörte Rüter, Imke Schernikau, Karen Schledermann, Britta Lenz