Schöner Saisonabschluss

Zum Jahresende folgten 12 unserer Turner der Einladung zum Vergleichswettkampf nach  Munster, welcher für die Turnkreise Heidekreis, Celle und Uelzen ausgeschrieben war.

Die Turner absolvierten einen Mehrkampf an vier bzw. sechs Geräten. Auch hatten die Turner erstmalig die Möglichkeit anstatt den vorgegebenen Pflichtübungen eine Kür zu turnen.

Zudem wurden an den sechs einzelnen Geräten der beste Turner des gesamten Wettkampfs ermittelt. Damit auch gegenüber den älteren Turnern die jüngeren Turner eine Chance haben, wurden hierfür prozentual vom jeweiligen Ausgangswert die wenigsten Abzüge ermittelt. Und so waren alle Turner gespannt, ob sie einen der sechs Pokale gewinnen können.

Kurzentschlossen turnte Jost Nickel das erste Mal einen Kür-Wettkampf und erreichte im Jahrgang 2002/2003 souverän den 1. Platz.

Und auch bei unseren jüngeren Turnern konnte sich erneut René Pohl mit einem 1. Platz im Jahrgang 2010/2009 im mit 12 Teilnehmern größten Starterfeld behaupten.

Und voller Stolz haben drei unserer Turner den Pokal als Gerätebester in Empfang nehmen können.

So bekam Max Bartels als bester Turner am Sprung verdient den Pokal überreicht. Max ist mit Abstand der jüngste Turner, welcher einen perfekten Sprung über den Sprungtisch gezeigt hat. Auch Felix Berger erhielt einen Pokal für eine sauber geturnte Übung als bester am Seitpferd. Und nicht zuletzt empfing voller Freude Mattis Stangenberg für eine tolle Übung als bester Turner am Reck einen Pokal.

Stolze Pokalgewinner: Mattis Stangenberg, Felix Berger und Max Bartels

Aber auch alle anderen Turner des TuS Bergen zeigten auf dem Wettkampf tolle Leistungen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

JG 2001 und jünger:

Dionisis Bellos – 3. Platz, Julian Jaglowski – 4. Platz

JG 2010/2009:

René Pohl – 1. Platz, Mattis Stangenberg – 2. Platz, Leo Stangenberg – 5. Platz, Max Bartels – 6. Platz, Ioannis Bellos – 8. Platz, Mattis Jablonski – 9. Platz, Max von Hörsten – 12. Platz

JG 2006/2005:

Felix Berger – 2. Platz, Nelson Sibby – 4. Platz

JG 2003/2001:

Jost Nickel – 1. Platz

Die Turner des TuS Bergen in Munster

Und wieder ist ein Jahr vorbei!

Am 10. Dezember fand das alljährliche Abschlusstraining der Linedancer statt.
An diesem Abend wird nicht zwischen Anfänger oder Fortgeschrittene unterschieden
sondern alle Tänzer sind gemeinsam auf dem Parkett. Bereits erlernte aber auch viele neue Tänze wurden stundenlang mit Freude wiedergegeben.
Natürlich gab es zwischendurch auch kleine Pausen, in denen wir unseren Durst und Hunger stillen konnten.
Vor einigen Wochen fanden die verschiedenen DTSA-Prüfungen statt und Martina und Peter überreichten uns im Laufe des Abends dafür die verdienten Urkunden und Abzeichen. Mit einem Glas Sekt wurde dieses dann besonders hervorgehoben. Ein
toller Abend ging mal wieder viel zu schnell vorbei und wir trennten uns mit den besten Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Regina Gutschke

Hallensportfest in Hannover 9.12.2018

Mehrkampfteam überzeugt beim Saisonauftakt

vlnr: Jonah, Bentje, Björn, Marie, Marvin

Zum Auftakt der Leichtathletiksaison 2019 startete das Mehrkampfteam des TuS Bergen/LG Celle-Land mit Marie Dehning, Marvin Rullmann, Jonah Helms und Bentje Neumann zum ersten Formtest beim Hallensportfest in Hannover.

Allen voran präsentierte sich Marie in sehr guter Frühform und konnte sowohl über die 60m Hürden in 9,34s und im 60m Sprint in 8,12s ihre persönlichen Bestzeiten verbessern. Im abschließenden 200m Lauf sprintete das Mehrkampftalent nochmal schnelle 26,39s.

Trainingspartner Marvin überquerte die Ziellinie im 60m Sprint ebenfalls in guten 7,97s.

Jonah liefe Bestzeit in 9,70s über die 60m Hürden und war auch mit den 5,16m im Weitsprung sehr zufrieden.

Ebenfalls einen guten Wettkampf absolvierte Bentje mit den 11,29s im 60m Hürdensprint, 9,26s über die 60m Distanz und sprang im abschließenden Hochsprungwettkampf 1,40m.

Erfolgreicher Heimspieltag am 02.12.2018 für die Volleyballdamen der SG Bergen-Wietzendorf

SG Bergen-Wietzendorf gewinnt 3:1 gegen TuS Hermannsburg und 3:0 gegen GfL Hannover V

Im ersten Spiel gegen Hermannsburg setzten sich die Wietzendorferinnen im ersten Satz mit 25:9 durch: Dank Starker Angaben von Maike Penshorn (11:4), Karen Schledermann (18:7) und Dörte Rüter kam bei den Hermannsburgerinnen kein Spiel zustande.

Im zweiten Satz zeigte der TuS, dass auch er zu Recht im oberen Tabellenbereich steht: Jetzt kam auf Seiten der SG durch zu viele Fehler in der Annahme kein Spielaufbau zustande. Nach ausgeglichenem Beginn 4:6, 7:7 stand es nach sieben schlechten SG-Annahmen 14:8 für den TuS. Mit 25:14 ging der Durchgang an die Hermannsburgerinnen.

Der dritte Satz startete mit leichten Vorteilen für die SG: 12:6. Jedoch kam der TuS noch auf 13:14 heran, ehe die Bergerinnen sich mit 18:14 einen Vorsprung erkämpften. Der hielt über 23:18 bis zum 25:20.

Dank Imke Schernikaus druckvollen Angaben lag die SG im vierten Satz mit 14:7 vorn. Beim Stand von 15:8 ließ die Konzentration etwas nach und der TuS kam noch auf 12:16 heran . Zum Ende zeigten die Bergerinnen eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewannen den Durchgang über 18:15 und 22:19 mit 25:19.

Das zweite Spiel gegen GfL Hannover V zeichnete sich durch SG Angabenserien und langsame GfL Spielweise aus; trotzdem stand es nach nur 58 Minuten 3:0 für die SG.

Der erste Satz wurde von den Angaben geprägt: Von 1:2 stand es schnell 7:5 und 11:7. Dank Cathrin Michaelis zog die SG auf 22:11 davon und gewannen den Durchgang mit 25:13.

Im zweiten Satz ließ die Konzentration  der Bergerinnen etwas nach, doch nach 7:6 stand Dörte Rüter bei der Angabe und erhöhte auf 12:6. Wieder schaffte es Cathrin Michaelis den GfL noch mehr unter Druck zu setzen und die SG holte sich einen 20:9 Vorsprung. Der Satz ging mit 25:15 an die SG.

Der dritte Satz endete nach 17 Minuten erfolgreich für die SG: Druckvolle Angaben (6:1, 9:2, 14:6), gute Blockarbeit und das genaue Zuspiel der SG Stellerinnen Maike Penshorn und Karen Schledermann zu ihren Angreiferinnen sorgten für ein glückliches Ende: 16:7, 22:9 und 25:10.

SG Bergen-Wietzendorf: Frauke Bangemann, Cathrin Michaelis, Maike Penshorn, Christine Renner, Dörte Rüter, Imke Schernikau, Karen Schledermann, Britta Lenz

Tabelle der Bezirksklasse 2 Region Hannover am 05.12.2018:

Volleyballerinnen sind am 17.11.2018 im ersten Spiel erfolgreich, verlieren aber das Nachholspiel

Mit einem 2:2 Punkteausgleich beendeten die Volleyballerinnen der Spielgemeinschaft Bergen-Wietzendorf (SG) in der Bezirksklasse den langen Spieltag: Im Spiel gegen den SSV Südwinsen setzen sie sich mit 3:0 durch, die Nachholpartie gegen den TuS Wettbergen verloren sie mit 0:3

Den ersten Satz im Spiel gegen Südwinsen bestimmten zu Beginn die Bergerinnen, nach guten Aufschlägen von Dörte Rüter stand es schnell 6:1 für die SG. Doch Südwinsen steckte nicht auf und kam auf 10:14 und sogar auf 17:19 heran. Zum Satzende setzte sich die SG mit 25:20 durch.

Auch zu Anfang des zweiten Satzes lag die SG mit 7:2 vorn, ließen den SSV noch auf 10:16 herankommen, eher Imke Schernikau fünf starke Angaben schlug und ihrer Mannschaft einen 21:13 Vorsprung sicherte. Mit 25:16 gewann die SG den Durchgang.

Im dritten Satz steigerte sich der SSV und lag leicht mit 5:3 und 13:12 vorn. Zum Satzende konzentrierten sich die Bergerinnen noch einmal und holte den Satz über 18:17 und 22:20 mit 25:22.

Mannschaft der SG in Südwinsen, hinten links: Britta Lenz, Christine Renner, Dörte Rüter, Karen Schledermann, vorne links: Cathrin Michaelis, Imke Schernikau

Das Nachholspiel am gleichen Tag gegen den TuS Wettbergen sah zu Beginn des ersten Satzes noch gut für die SG aus: Dank guter Angaben konnte die TuS-Zuspielerin ihre Angreiferinnen nicht optimal einsetzen und die Wietzendorferinnen lagen mit 7:5 vorn. Bis zum 17:15 konnte die SG den Vorsprung halten, ehe sich der TuS mit guten Angriffen ein 22:20 herausspielte. Mit 25:20 ging der Durchgang an Wettbergen.

Im zweiten Satz spielten die Bergerinnen bis zum 5:5 auf Augenhöhe mit, dann erkämpfte sich der TuS mit 7:6 und 10:8 langsam einen Vorsprung. Die SG kam noch auf 16:16 heran, jedoch ließen fünf schlechte Annahmen keinen druckvollen Angriff zu und Wettbergen erhöhte auf 21:17 und gewann den Satz mit 25:17.

Im dritten Satz ließen die Kräfte der mit nur sechs Spielerinnen angereisten SG nach: Zur schlechten Annahme kamen ungenaue Zuspiele. Auch die Angreiferinnen konnten sich gegen die gut verteidigenden TuS Spielerinnen nicht durchsetzen und über 5:9, 6:12, 7:16 verlor die SG den Satz und das Spiel mit 12:25.

Marie Dehning im Bundeskader des DLV

Marie Dehning in den Bundeskader des Deutschen Leichtathletikverbandes berufen

Marie Dehning (W15) TuS Bergen/LG Celle-Land ist aufgrund Ihrer starken Leistungen in der abgelaufenen Saison vom Deutschen Leichtathletikverband (DLV) in den Nachwuchsbundeskader im Disziplinblock Mehrkampf berufen worden. Zwar bestand auch die Möglichkeit einer Kaderzugehörigkeit in den Disziplinen Speerwurf und Weitsprung, aber zusammen mit ihrem Trainer Björn Lippa und nach Absprache mit dem DLV einigten sich alle Seiten aufgrund von Maries Vielseitigkeit für die Förderung im Mehrkampfkader.

Im Zuge dieser Förderung fand der erste Lehrgang für Marie und Trainer Björn Lippa gemeinsam mit dem kompletten Bundeskader und deren Heimtrainern Mitte Oktober die traditionelle Teamwoche Mehrkampf im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum für Deutschland in Kienbaum statt. Mit dabei auch Weltklasse-Athleten wie der WM-Dritter Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) oder der EM-Vierter und Juniorenweltrekordhalter Niklas Kaul (USC Mainz) im Zehnkampf, sowie die beiden EM-Teilnehmerinnen Louisa Grauvogel  (LG Saar 70) und Mareike Arndt (TSV Bayer 04 Leverkusen) im Siebenkampf,

Neben einigen allgemeinen Inhalten wie Turnen, Sprungschulung, Koordination und Ausdauer, standen auch technische Inhalte wie Hürdensprint, Hochsprung und Kugelstoßen auf dem Trainingsplan. Ein Höhepunkt der Woche war die sportwissenschaftliche Analyse der Speerwurftechnik durch das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) aus Leipzig. Im Vordergrund stand während der Teamwoche allerdings das Kennenlernen der anderen Athleten und der zuständigen Bundestrainer sowie in ersten Gesprächen die kommende Saison vorzubereiten und das abgelaufene Wettkampfjahr zu reflektieren.

Insgesamt blickt das Mehrkampftalent des TuS Bergen mit dem Deutschen Vizemeistertitel im Speerwurf und einem vierten Platz bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, sowie vier Goldmedaillen bei Norddeutschen Meisterschaften und acht Landesmeistertitel auf das erfolgreichste Jahr ihrer noch jungen Laufbahn zurück.

„Marie hat sich in den letzten Jahren sowohl auf als auch neben dem Sportplatz wirklich toll entwickelt und es macht mir als Trainer großen Spaß, mit einer so fleißigen und akribischen Athletin zusammenzuarbeiten“, sagte Björn Lippa während der Woche in Kienbaum.

Auswärtsspiel der Volleyball-Damenmannschaft am 20.10.2018 in Altwarmbüchen

Mit einem deutlichen 3:0 setzt sich die SG Bergen-Wietzendorf Damenmannschaft gegen Altwarmbüchen durch

Den ersten Satz begann die SG zögerlich und ließ den TUS die ersten Punkte machen: 1:3. Dann schlug Dörte Rüter acht Angaben, die Altwarmbüchen schlecht annahm und die Bergerinnen lagen mit 9:4 vorn. Trainer Peter Michalik nahm beim 14:9 eine Auszeit und ermahnte seine Damen, weiter konzentriert und ruhig zu spielen: Über 18:11 und 19:13 ging der Satz mit 25:14 an die SG.

Der zweite Satz war geprägt von den starken Angaben der Wietzendorferinnen: nach der Serie von Dörte Rüter stand es 6:4, Imke Schernikau holte fünf Punkte zum 14:7. Den Schluss markierten vier Angaben von Christine Renner und gute Blockarbeit der SG am Netz zum 25:13 für die SG.

Mittelblockerin Dörte Rüter und Außenangreiferin Imke Schernikau erwarten den Angriff der Gegenmannschaft, Stellerin Maike Penshorn verfolgt die Angabe

Im dritten Satz lagen die Bergerinnen anfangs erneut zurück, die Annahme hatte Probleme mit den gegnerischen Angaben und Altwarmbüchen erkämpfte sich einen 4:2 Vorsprung. Als jedoch Maike Penshorn zur Position 1 zur Angabe rotierte und eine starke Serie von zwölf Bällen zum 14:6 schlug, schien der TUS sich aufgegeben zu haben: Über 17:7 und 18:8 beendeten die Wietzendorferinnen den Satz mit 25:9.

SG Bergen-Wietzendorf: Christine Renner, Dörte Rüter, Imke Schernikau, Maike Penshorn, Karen Schledermann, Cathrin Michaelis, Britta Lenz

 

erfolgreiche TT-Kreismeisterschaften 2018

Der TuS Bergen hat in diesem Jahr wieder erfolgreich an den Kreisindividualmeisterschaften oder auch Kreismeisterschaften teilgenommen.

Bei den Senioren konnte sich Reiner Lepke wie im vergangenen Jahr wieder den 1. Platz im Einzel der AK50 sichern. Mit seinem diesjährigen Doppelpartner Jan-Henric Krause (ehem. TuS-Bergen-Spieler) schafften sie auch in der zusammengelegten AK40/50 mit einem klaren 3:0 Sieg im Endspiel gegen ein TuS-Celle-Doppel den 1. Platz.

Bei den Herren B (bis QTTR-Wert 1500) konnte sich Harry Hilzenbecher bis auf den 3. Platz (zusammen mit Erik Peters aus vom TTC Fanfarenzug Garßen) vorarbeiten.

Nachdem er die vorangegangene Gruppenphase mit einem 4:0 Sieg abschloss. Seine Gegner hier waren Sven Harms (ASV Adelheidsdorf), Chek-Hien Loi (VfL Westercelle), Axel Rösch (MTV Fichte Winsen) und Marco Edelburg (MTV Oldendorf).

(von links: Harry Hilzenbecher, Erik Peters, Felix Siemann, Jonathan Hanzko)

Im Viertelfinale konnte Harry noch einem Sieg gegen Louis Ewert (MTV Oldendorf) erkämpfen. Im Halbfinale verlor er dann aber gegen den alten und auch neuen Kreismeister Herren-B Felix Siemann aus Westercelle.

Herzlichen Glückwunsch!