Marie und Max Dehning schon wieder in Wettkampfform

Max und Marie Dehning präsentieren sich in starker Frühform

Gut eine Woche nach seinem Sensationswurf in Rostock ging Max Dehning (U18) von der LG Celle-Land beim Speerwurfmeeting in Erfurt, gemeinsam mit der Trainingsgruppe um Olympiasieger Thomas Röhler, an den Start. Für Röhler war es die erste Standortbestimmung unter Wettkampfbedingungen der Saison 2020.

Max mit Olympiasieger Thomas Röhler

Bei schwierigen Windverhältnissen im Erfurter Steigerwaldstadion konnte Max technisch nahtlos an die Leistungen des vergangenen Wochenendes anknüpfen. Im letzten Versuch landete der Speer des Athleten vom TuS Bergen dann nach einem technisch guten Abwurf bei 65,68m.

An diesem Wochenende war dann auch für Max Schwester Marie Dehning (U18), ebenfalls LG Celle-Land, die lange Wettkampfpause endlich vorbei. Für das Mehrkampftalent stand das Sprintmeeting der Hansestadt Bremen auf dem Programm.

Zunächst ging Marie über 100m Sprint an den Start. Dort überquerte die Athletin des TuS Bergen nach einem technisch guten Lauf in tollen 12,32s die Ziellinie und konnte damit ihre persönliche Bestzeit um 0,25s verbessern. Über die halbe Stadionrunde, die 200m, sprintete Marie zum Abschluss der Veranstaltung noch solide 26,13s.

„Wir freuen uns, dass wir trotz der strengen Auflagen endlich in die Freiluftsaison starten  und Marie  einen sehr guten Saisonauftakt hinlegen konnte.

Bei Max haben wir in dieser kurzen Trainingswoche verstärkt am Abwurfrhythmus gearbeitet und konnten somit die bereits sehr gute Wettkampfform von Max weiter stabilisieren“, sagte ein zufriedener Trainer Björn Lippa nach den Wettkämpfen.

Europameisterschaftsnorm für Max Dehning im Speerwurf

Endlich mal wieder ein Wettkampf!

Max Dehning nach Corona-Pause in Topform

Am Wochenende folgte Max Dehning (U18) von der LG Celle-Land nach langer Wettkampfpause aufgrund des Coronavirus der Einladung vom Speerwurf-Bundestrainer der Frauen Mark Frank zum Wettkampf nach Rostock.

Max begann bei sommerlichen Temperaturen seinen Speerwurfwettkampf gegen die bis zu ein Jahr ältere Konkurrenz der Altersklasse U18 mit 65,13m.

Der Paukenschlag des Wettbewerbs sollte allerdings im dritten Versuch folgen, in dem Max nach einem technisch sehr guten Anlauf-Abwurf-Rhythmus seine persönliche Bestleistung mit 69,53m zu seinem Goldwurf bei den Deutschen Winterwurfmeisterschaften im Februar um sechs Meter verbessern konnte.

Mit dieser Weite verpasste das Wurftalent den Landesrekord von Alexander Teuteberg aus dem Jahr 2009 um nur 20cm, übertraf aber die für ihn geforderte U18 Europameisterschaftsnorm für nächstes Jahr bereits zum Saisoneinstieg.

„Max hat nach langer Wettkampfpause eine starke Leistung auf einem technisch schon sehr hohen Niveau gezeigt und ich freue mich über die Umsetzung seiner technischen Fortschritte aus dem Training“, bilanzierte ein sehr zufriedener Trainer Björn Lippa am Endes Wettkampfes.

Max und Speer in voller Größe

Es geht wieder los!

Erstes Training am 19.5.2020 mit einer der Gruppen beim Sprint…..immer schön Abstand halten! Hat gut geklappt. genauso die Gruppen beim Weitsprung und Ballwurf. Da im Moment kein Wettkampf ansteht, trainieren wir für das Deutsche Olympische Sportabzeichen! Man braucht Ziele!!!

Erstmal müssen wir uns „sortieren“
Immer schön in den Reifen bleiben! Dann ist der Abstand gewahrt.
Es ist schon ein etwas anderes Training, aber Hauptsache es geht überhaupt wieder.

Absage

Wir haben lange gewartet, aber nun müssen wir leider den Sparkassenlauf am 3.5.2020 absagen. Ob und wann wir ihn nachholen, müssen die nächsten Wochen und auch die Rücksprache mit den Schulen ergeben. Wir werden es auf jeden Fall bekannt geben, wenn es losgehen sollte!Wir sind sehr traurig, aber wir hoffen, ihr vergesst uns nicht. Trainiert weiterhin fleißig, damit ihr immer fit und parat seid.Liebe Grüße, passt auf euch auf und bleibt gesund.Ellen und Horst

www.leichtathletik.de

Max Dehning zieht im Familien-Vergleich nach

Max Dehning (LG Celle-Land) sorgte im Speerwurf der männlichen U18 für die zweite DM-Goldmedaille des Jahres für die Familie Dehning. Gleich dreimal segelte sein Speer über die 60-Meter-Marke. Der weiteste Wurf gelang ihm mit 63,45 Metern in Runde sechs, als der Sieg schon in trockenen Tüchern war. Damit hat er nun ebenso wie seine ein Jahr ältere Schwester Marie einen DM-Titel auf dem Konto: Sie war im Februar Deutsche U18-Meisterin im Hallen-Fünfkampf geworden.

„Marie hat mit der Leichtathletik angefangen, und dann bin ich irgendwann auch mitgegangen“, erinnert sich Max Dehning, der mit dem Speerwurf seine Disziplin gefunden und keine Mehrkampf-Ambitionen hat. „Zuhause ist das Thema meistens nur Sport.“ Mit seiner Leistung in Neubrandenburg zeigte er sich zufrieden, auch wenn er sich eine Weite um 65 Meter vorgenommen hatte. Mit Ergebnissen unterhalb der 60 Meter gingen die weiteren DM-Medaillen an Nick Thumm (LAV Stadtwerke Tübingen; 59,33 m) und Max Jäger (Dresdner SC 1898; 58,93 m).

http://diga-media.com/

http://diga-media.com/

Max Dehning wird Deutscher Meister im Speerwurf

Björn und Max

Am vergangenen Wochenende startete Max Dehning (U18) von der LG Celle-Land bei den Deutschen Jugend Hallen- und Winterwurfmeisterschaften der Altersklasse U18/U20 in Neubrandenburg.

Max begann bei kalten Temperaturen seinen Speerwurfwettkampf gegen die bis zu ein Jahr ältere Konkurrenz der Altersklasse U18 mit 61,43m und setzte sich gleich zu Beginn des Wettkampfes an die Spitze des Teilnehmerfeldes.

Im vierten Versuch konnte sich Max noch einmal auf 61,60m steigern und zeigte, dass der Athlet des TuS Bergen die 60 Metermarke fest im Griff hat. Der Paukenschlag des Wettbewerbs sollte allerdings noch im sechsten und letzten Versuch folgen, in dem Max nach einem technisch sehr guten Anlauf-Abwurf-Rhythmus seine persönliche Bestleistung mit 63,45m um fast zwei Meter verbessern konnte.

Mit dieser Weite gewann das Wurftalent souverän die Goldmedaille und seinen insgesamt zweiten Deutschen Meistertitel.

„Max hat an diesem Wochenende eine starke Leistung auf einem technisch sehr hohen Niveau  gezeigt. Diese Goldmedaille hat er sich für die immer wieder bis ins kleinste Detail trainierten technischen Details  wirklich verdient,“ freute sich auch sein sehr zufriedener Trainer Björn Lippa.

Ganz oben auf dem Treppchen: Max Dehning

Landesmeisterschaften Cross

Jorge Cosme (Silber), Hans Röper (Gold), Denise Cordes (Bronze)

LG Celle-Land holt kompletten Medaillensatz bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf

In den Dammener Bergen fanden die Landesmeisterschaften im Crosslauf statt. Der OSC Damme hatte für eine reibungslose Organisation gesorgt und eine anspruchsvolle, bergige Strecke ausgesucht. Vom Kreis Celle war lediglich die LG Celle-Land mit 3 Athleten angereist, die sich der starken Konkurrenz stellten.

Auf der Kurzstrecke über 3,75 km startete Jorge Cosme/M45, der in einem sehr starken Rennen mit dem Landesvizemeistertitel belohnt wurde. Bei den Frauen konnte  Denise Cordes ihre überzeugende Form der letzten Wochen unter Beweis stellen und wurde mit der Bronzemedaille in der W35 belohnt.

Noch überzeugender präsentierte sich Hans Röper in der M65, der die Führung in seiner Altersklasse schon nach 500 m an den zahlreichen Steigungen übernahm und auf der 6,7 km Distanz  mit dem Landesmeistertitel und der Goldmedaille ausgezeichnet wurde.

Hans auf dem Weg zum Sieg
Hans Röper ganz oben auf dem Treppchen
Jorge Cosme

Marie Dehning Deutsche Meisterin im 5-Kampf Halle

Björn und Marie haben allen Grund zu Strahlen

Am vergangenen Wochenende startete Marie Dehning von der LG Celle-Land bei den Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften im Fünfkampf in Leverkusen.

Als erste Disziplin standen die 60m Hürden auf dem Zeitplan. Das Mehrkampftalent startete nach einem technisch sauberen Lauf mit Bestzeit von8,75s in den Wettkampftag. Im Anschluss war nun der Hochsprung zu absolvieren und hier zeigte Marie eine sensationelle Leistung. Sie überquerte die Hochsprunglatte an diesem Tag bei 1,70m und verbesserte damit ihren Hausrekord um 3 Zentimeter. Mit weiteren 12,32 m im Kugelstoßen beendete die Athletin des TuS Bergen die dritte Disziplin des Tages. Der Schützling von Trainer Björn Lippa konnte auch im Weitsprung seine aktuell sehr gute Form bestätigen und landete bei sehr guten 5,78m. Zum Abschluss eines langen Wettkampftages waren noch die 800m zu absolvieren und Marie holte noch einmal alles aus ihrem Körper heraus. Nach einem beherzten Rennen überquerte sie als Erste die Ziellinie in der Zeit von 2:25min, was am Ende mit 4.034 Punkten in einem sehr starken Teilnehmerfeld den Gewinn der Goldmedaille bedeutete. „Marie hat an diesem Wettkampftag einen herausragenden Fünfkampf absolviert, in dem sie ihre im Training erlernten neuen Details im Wettkampf umsetzte und sich mit dem ersten Deutschen Meistertitel belohnte“ resümierte ihr Trainer Björn Lippa vom TuS Bergen