Silvesterlauf Winsen/Aller 2018


Läufer des TuS Bergen beim Silvesterlauf in Winsen erfolgreich
 
Beim traditionellen Silvesterlauf in Winsen war der TUS Bergen mit 11 Teilnehmern vertreten.
Die jüngste Teilnehmerin war Victoria Hilpert, die die 3000 m Strecke mit ihrem Vater absolvierte. Bei den Schülerinnen 10-13 Jahre siegte Julia Calvus souverän in 12:34 Min., ihre Trainingspartnerin Nele Pinkert belegte den 3. Platz.
Bei den Frauen starteten Natalalia Quednau und Denise Cordes über die 10.300 m Strecke. Auch hier kamen die beiden Läuferinnen weit vorn ins Ziel; Natalia wurde 3. in 45:42 Min. und Denise 5. in 49:46 Min. Bei den Männern absolvierte Mario Cordes diese Strecke in 42:36 Min auf Platz 3. Detlef Müller kam nach 56:43 Min. ins Ziel.
Nach langer Wettkampfpause traten Eckhard Köllner in 24:27 Min. und Rick Newman in 25:18 Min. über die 5000 m Strecke an.
Auch über 3000 m war der TuS Bergen vertreten.  Hans Röper belegte den 2. Platz in 12:24 Min., ihm folgten Horst Liedke und Stefan Kneip auf Platz 7 bzw. 9.

Weihnachtstrainingsstunde bei den Leichtathleten

Jahresabschlußstunde für die Leichtathletikkinder
Fast 50 Kinder von 5-13 Jahren hatten am 18.12. ihre letzte Trainingsstunde für dieses Jahr. Zum krönenden Abschluß kam der Weihnachtsmann und verteilte noch ein paar Geschenke als Dankeschön für die tollen Erfolge bei den Wettkämpfen und den teilweise fleißigen Trainingsbesuch der Kinder. Ich würde mich freuen, wenn eines der anwesenden Elternteile noch ein Foto mit dem Weihnachtsmann schicken würde, da ich leider als „Assistenzengel“ dem Weihnachtsmann helfen musste und nicht an der Kamera war.
„Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein tolles neues Jahr.“ Die Leichtathleten nebst Trainern

Berger Mehrkämpfer überzeugen in Hamburg

Am dritten Adventswochenende fuhr das Mehrkampfteam der LG Celle-Land zum Hallenmeeting nach Hamburg um sich der starken Konkurrenz aus Norddeutschland zu stellen. Auch in diesem Jahr zeigten sich Marie Dehining, Marvin Rullmann, Max Dehning, Jonah Helms und Bentje Neumann mit einigen neuen Bestleistungen gut gerüstet für die anstehenden Hallenmeisterschaften im Januar.

In aktuell toller Form präsentiert sich Marie, die mit starken 5,51m Weitsprung eine sehr gute  Weite erzielen konnte. Mit 11,49m im Kugelstoßen überzeugte die Athletin des TuS Bergen mit neuer persönlicher Bestleistung und nach technisch sauberen Sprüngen überquerte das Mehrkampftalent die Hochsprunglatte bei sehr guten 1,57m.

Ihre Trainingspartner Marvin stieg mit 11,68m im Kugelstoßen gut in die Saison ein und kam mit 5,39m im Weitsprung nahe an seine Bestmarke heran. Einen neuen Hausrekord stellte er im 60m Sprint in 7,84s auf.

In den Reigen der vielen neuen Bestleistungen konnte sich auch Max mit einreihen. Im Kugelstoßen zeigte er mit 12,36m einen wirklich tollen Wettkampf und übertraf damit deutlich seine bisherige Bestleistung. Es folgten mit 4,59m im Weitsprung und mit 8,71s über die 60m Sprintdistanz weitere gute Leistungen für das Wurftalent.

Jonah konnte an diesem Wochenende ebenfalls sein Potential ausschöpfen und stieß die Kugel auf gute 11,03m. Im Anschluss ließ er noch zwei persönliche Bestleistungen mit 7,98s im 60m Sprint und 5,21m im Weitsprung folgen.

Bentje war mit den 1,41m im Hochsprung und den 7,05m im Kugelstoßen nicht ganz zufrieden.

„Alle Athleten zeigten nach gut zwei Monaten der Saisonvorbereitung schon ein gutes Wettkampfniveau, auf das wir in den nächsten Wochen weiter aufbauen werden und das uns wirklich optimistisch in die Hallensaison 2019 blicken lässt“, war das Fazit eines sichtlich zufriedenen Trainers Björn Lippa.

Hallensportfest in Hannover 9.12.2018

Mehrkampfteam überzeugt beim Saisonauftakt

vlnr: Jonah, Bentje, Björn, Marie, Marvin

Zum Auftakt der Leichtathletiksaison 2019 startete das Mehrkampfteam des TuS Bergen/LG Celle-Land mit Marie Dehning, Marvin Rullmann, Jonah Helms und Bentje Neumann zum ersten Formtest beim Hallensportfest in Hannover.

Allen voran präsentierte sich Marie in sehr guter Frühform und konnte sowohl über die 60m Hürden in 9,34s und im 60m Sprint in 8,12s ihre persönlichen Bestzeiten verbessern. Im abschließenden 200m Lauf sprintete das Mehrkampftalent nochmal schnelle 26,39s.

Trainingspartner Marvin überquerte die Ziellinie im 60m Sprint ebenfalls in guten 7,97s.

Jonah liefe Bestzeit in 9,70s über die 60m Hürden und war auch mit den 5,16m im Weitsprung sehr zufrieden.

Ebenfalls einen guten Wettkampf absolvierte Bentje mit den 11,29s im 60m Hürdensprint, 9,26s über die 60m Distanz und sprang im abschließenden Hochsprungwettkampf 1,40m.

Marie Dehning im Bundeskader des DLV

Marie Dehning in den Bundeskader des Deutschen Leichtathletikverbandes berufen

Marie Dehning (W15) TuS Bergen/LG Celle-Land ist aufgrund Ihrer starken Leistungen in der abgelaufenen Saison vom Deutschen Leichtathletikverband (DLV) in den Nachwuchsbundeskader im Disziplinblock Mehrkampf berufen worden. Zwar bestand auch die Möglichkeit einer Kaderzugehörigkeit in den Disziplinen Speerwurf und Weitsprung, aber zusammen mit ihrem Trainer Björn Lippa und nach Absprache mit dem DLV einigten sich alle Seiten aufgrund von Maries Vielseitigkeit für die Förderung im Mehrkampfkader.

Im Zuge dieser Förderung fand der erste Lehrgang für Marie und Trainer Björn Lippa gemeinsam mit dem kompletten Bundeskader und deren Heimtrainern Mitte Oktober die traditionelle Teamwoche Mehrkampf im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum für Deutschland in Kienbaum statt. Mit dabei auch Weltklasse-Athleten wie der WM-Dritter Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) oder der EM-Vierter und Juniorenweltrekordhalter Niklas Kaul (USC Mainz) im Zehnkampf, sowie die beiden EM-Teilnehmerinnen Louisa Grauvogel  (LG Saar 70) und Mareike Arndt (TSV Bayer 04 Leverkusen) im Siebenkampf,

Neben einigen allgemeinen Inhalten wie Turnen, Sprungschulung, Koordination und Ausdauer, standen auch technische Inhalte wie Hürdensprint, Hochsprung und Kugelstoßen auf dem Trainingsplan. Ein Höhepunkt der Woche war die sportwissenschaftliche Analyse der Speerwurftechnik durch das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) aus Leipzig. Im Vordergrund stand während der Teamwoche allerdings das Kennenlernen der anderen Athleten und der zuständigen Bundestrainer sowie in ersten Gesprächen die kommende Saison vorzubereiten und das abgelaufene Wettkampfjahr zu reflektieren.

Insgesamt blickt das Mehrkampftalent des TuS Bergen mit dem Deutschen Vizemeistertitel im Speerwurf und einem vierten Platz bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, sowie vier Goldmedaillen bei Norddeutschen Meisterschaften und acht Landesmeistertitel auf das erfolgreichste Jahr ihrer noch jungen Laufbahn zurück.

„Marie hat sich in den letzten Jahren sowohl auf als auch neben dem Sportplatz wirklich toll entwickelt und es macht mir als Trainer großen Spaß, mit einer so fleißigen und akribischen Athletin zusammenzuarbeiten“, sagte Björn Lippa während der Woche in Kienbaum.

Ironman Hawaii 2018

Bob Orton finisht zum 3. Mal auf Hawaii bei den Word Championchips

Es ist schon  eine außerordentliche Leistung einen Ironman zu absolvieren, aber noch eine größere, bei den Weltmeisterschaften zugelassen zu sein. Bob Orton gehört mit seinen 50 Jahren zu den besten Sportlern, die der TUS Bergen im Ausdauerbereich jemals hatte.
Leider wurde sein Trainingsplan durch zahlreiche Verletzungen immer wieder unterbrochen und somit war die Vorbereitung nicht optimal. Da es aber sein letzter Triathlon sein sollte, ging er ganz entspannt an den Start.

Seit 1982 wird der Ironman Hawaii jährlich im Oktober auf Big Island in Kona ausgetragen. Die Triathleten müssen 3.86 km schwimmen, 180 km mit dem Rad fahren den 42,4 Kilometer langen Marathon bestreiten.
IInternational ist der Wettkampf als „Ironman World Championship“ bekannt. Er gilt als härtester Triathlon der Welt, da die Strecken anspruchsvoll sind und das warme Klima mit Temperaturen von über 30 Grad und eine hohe Luftfeuchtigkeit die Teilnehmer fordert.

Wer einen Abschnitt nicht in der vorgegeben Höchstzeit schafft, kann nicht mehr am weiteren Triathlon teilnehmen. Der „Ironman Hawaii“ wird am Sonntagabend mit einer Siegerehrung und einem Abschlussbankett beendet. Die Sieger ihrer jeweiligen Altersklasse nominieren sich automatisch für den Wettbewerb im Folgejahr.

Die  3,8 km Schwimmdistanz absolvierte Bob in guten 1:04 Std, so dass er hoch motiviert auf das Rad wechselte.
Die 180 km auf dem Rad konnte er in ausgezeichneten 5:05 Std. ohne Panne und großen  Problemen erfolgreich absolvieren. Eigentlich beginnt jetzt seine Paradedisziplin das Laufen, aber bereits nach 2 km war der linke Oberschenkel so fest., dass er sich Gedanken machte, wie lange er benötigen würde, um die
42,2 km im Spaziergang zu absolvieren. Bob Orton berichtet: Ich bin nie aus dem 1. Gang richtig ins laufen gekommen, habe den abschließenden Marathon aber noch in 3:47 Std. geschafft und bin lediglich an den Getränkestationen kurz gegangen.

Wer Bob Orton’s Leistungsvermögen kennt, der weiß, dass er vor 10 Jahren noch den Rekord im Landkreis Celle auf 9:15 Std herunter katapultierte. Nun finishte er
in guten 10:04 Std. immer noch auf einem hervorragenden 36. Platz in seiner Altersklasse und beendet hiermit seine erfolgreiche Triathlonkarriere auf der Langdistanz.
In Zukunft wird er sich vorerst auf seine Paradedisziplin, das Laufen, bei Volksläufen und auf der Halbmarathonstrecke konzentrieren und bleibt so der Leichtathletikabteilung des TUS Bergen weiterhin erhalten.

 

Womensrun in Hannover 29.9.2018

In diesem Jahr mal nicht Hamburg, der Termin passte nicht. Glücklicherweise konnten wir auf Hannover ausweichen, wo in diesem Jahr zum ersten Mal der Womensrun ausgerichtet wurde. Doris Kneip, Claudia Peters, Ellen Liedke und Fahrer und Betreuer Stefan Kneip wollten sich die Lokation am Strandbad am Maschsee mal genauer anschauen.
Die 5 km Strecke, die wir absolvierten, war sehr schön. Abwechslungsreich und landschaftlich war das auf jeden Fall mit Hamburg zu vergleichen. Claudia belegte in ihrer Altersklasse W50 den 7. Platz in 26:42 Min., Doris Kneip /AK W55 in 30:38 Min. den 9. Platz und Ellen Liedke in der AK W60 in 29:26 Min. den 1. Platz.. Welch ein Jubel, alle jeweils unter den Top Ten! Außerdem haben wir noch Heike Drechsler getroffen, die wir (selber immer als Helfer oder Kampfrichter tätig) erstmal gelobt haben für ihre verschiedenen Einsätze bei den Europameisterschaften in Berlin. Ihr Fazit war, dass das Harken beim Weitsprung schon eine anstrengende Sache ist.
Zu bemängeln waren die organisatorischen Abläufe. Für die 2000 Teilnehmerinnen ca. eine Handvoll Toiletten im Strandbad und dann noch mal 5 !!! vor dem Start sowie angepriesene 4 Duschen im Strandbad verursachten große Schlangen davor. Wenn man ins Ziel kam, klappte es nur mit dem Erdinger Alkoholfrei, Das stand für die Teilnehmerinnen bereit, Bananen und Äpfel, selbst Müsliriegel mussten immer erst geschnitten werden. Auch das verursachte Warten, warten warten. Und wer dann seine Tasche bzw. Rucksack noch abholen musste, hatte vollends verloren. Dort ging dann fast nichts mehr. Hier kann der Veranstalter noch mächtig aufholen.
Wir hatten die gute Eingebung, direkt nach dem Zieleinlauf erstmal unsere Taschen zu holen……was die Sache insgesamt verkürzte. Fest steht allerdings: im nächsten Jahr wieder nach Hamburg !!!

Bezirksmeisterschaften Staffeln 3×800 m in Langen 29.9.2018

2 x Silber für die Mädchenstaffeln des TuS Bergen

Bei excellentem Laufwetter um die 15 Grad fanden in Langen die Bezirksstaffelmeisterschaften statt. Vom KLV Celle war lediglich der TuS Bergen mit jeweils einer Staffel W U10 und W U12 vertreten. Der TV Langen gab sich die größte Mühe und belohnte die Teilnehmer nicht nur mit einer Urkunde sondern auch mit den entsprechenden Medaillen. Die Schülerinnen U12 mit Estefania Gossing, Zina Cakil und Julia Calvus sowie die U10 mit Lennja Greve, Hannah Sevenich und Amalia Perten wurden 2 x mit der Silbermedaille belohnt und fuhren hochzufrieden wieder nach Hause.