Max Dehning wieder ganz vorn

Max Dehning wieder in Topform

Auf Einladung von Speerwurflandestrainer Marek Schulz fuhr Max Dehning (U18) gemeinsam mit Trainer Björn Lippa zum zweiten Testwettkampf des Speerwurflandeskader am vergangenen Dienstagabend nach Hannover. Nach seinem nicht so optimalen Wettkampf in Wetzlar am letzten Wochenende wollte das Wurftalent des TuS Bergen dieses Mal wieder die gewohnten Weiten der vergangenen Wettkämpfe abrufen und bei sonnigen Bedingungen sollte Max den besten Wettkampf seiner noch jungen Karriere absolvieren.

Mit tollen 69,63m gewann er den Wettkampf der besten Speerwerfer aus Niedersachsen souverän und erzielte gleichzeitig auch eine neue persönliche Bestleistung. Doch damit nicht genug, denn seine weiteren Würfe landeten bei 69,12m, 68,61m und 67,49m und zeigen auf welchem hohen Niveau sich der aktuelle Deutsche Meister der Altersklasse U18 befindet.

„Heute hat sich Max nach seinem kleinen Tiefschlag aus Wetzlar nach Optimierung seines Speerwurfanlaufes bärenstark zurückgemeldet“, sagte ein sehr zufriedener Trainer Björn Lippa nach dem Wettkampf.

Max mit Anlaufproblemen in Wetzlar

Max Dehning mit Anlaufschwierigkeiten 18.7.2020

Am vergangenen Wochenende folgte Max Dehning (U18) von der LG Celle-Land der Einladung des Deutschen Leichtathletik Verbandes zum hochkarätig besetzten Meeting „Fast Arms, Fast Legs“ nach Wetzlar. Dortkam es zu einem Stelldichein der Deutschen Sprintelite, sowieder Speerwurf-Toptalent.

Nach zwei ungültigen Versuchen gleich zu Beginn des Wettkampfes die jenseits der 65 Metermarke landeten, aber Max nicht rechtzeitig vor der Abwurflinie zum stehen kam, landete der Speer im dritten Versuch bei 60,76m. Leider konnte das Wurftalent des TuS Bergen, ebenfalls aufgrund von weiteren ungültigen Versuchen, diese Weiter nicht mehr steigern und musst sich somit am heutigen Tag mit dem zweiten Platz hinter Nick Thumm (LAV Stadtwerke Tübingen), der den Wettkampf mit 61,79m gewann, zufrieden geben. „Wir haben in den letzten Trainingseinheiten den Wettkampfanlauf von Max einen neu rhythmisiert, damit er in eine noch besser Abwurfposition kommt, doch die Umsetzung in den Wettkampf hat heute noch nicht optimal funktioniert“, erklärte Trainer Björn Lippa die Leistung seines Schützlings am Endes Wettkampfes

Bezirksmeisterschaften im Blockmehrkampf in Stade 12.7.2020

3 Titel für die LG Celle-Land/TuS Bergen

Vor knapp 2 Wochen kam die Überraschung. Es wurde ein Block-Wettkampf für die Schüler/Innen U14 und U16 angeboten. Beim Blockmehrkampf gibt es 3 verschiedene Blöcke. Block Lauf, Block Wurf und Block Sprint/Sprung. Fester Bestandteil eines jeden Blocks sind die Disziplinen Sprint, Hürdensprint und Weitsprung. Beim Block Wurf kommen Diskus und Kugel, beim Block Lauf Ballwurf und 800m bzw. bei der U16 2000m und beim Block Sprint/Sprung Speerwurf und Hochsprung dazu. Da aufgrund der Pandemie kein Hochsprungtraining möglich war, meldeten sich unsere Athleten kurzerhand für Lauf und Wurf. Es gab hervorragendes Wettkampfwetter bei sonnigen 20 Grad und so konnten sehr gute Leistungen erzielt werden.

Beim Block Wurf belegte Justus Pinkert/M12 den 3. Platz. Hier ist seine Weite im Diskuswurf, den er erst jetzt erlernt hat, von 18,66 m zu erwähnen. Seine Schwester Nele erreichte im Block Lauf mit einem sehr ausgeglichenen Wettkampf ebenfalls Platz 3/W14 mit 1990 Punkten.

Im Block Lauf M 12schaffte Dylan Broadley  durch mehrere persönliche Bestleistungen (Weitsprung 4,31 m, 75 m Sprint 10,82 sec.) den ersten Platz und somit den Bezirksmeistertitel in der M13. Vor dem 800 m Lauf lag er auf Platz 2 hinter dem führenden  Paul Hansen von der LG Nordheide. Zielbewußt und mit starkem Siegeswillen führte er von Anfang an das Feld an und setzte sich 200 m vor Schluss mit einen famosen Endspurt  von 12 Sek. deutlich ab, sodass er einem sicheren Mehrkampf Sieg entgegen lief.

Felix Bartels M13 erreichte ebenfalls neue persönliche Bestleistungen. Im Sprint mit 10,84 sec., Weitsprung 4,12 m, und 800 m Lauf in 3:03 Min. wurde er ebenfalls 1. und damit Bezirksmeister.

Bei den Schülerinnen W13 erreichten die Athleten des Tus Bergen/LG Celle-Land den 3. Bezirksmeistertitel. Estefania Gossing lag vor dem abschließenden 800 m Lauf mit 1 Punkt Rückstand auf Platz 2. Sie hielt sich im Rennen die erste Runde zurück und kam dann bei 600 m mit einem starken Endspurt auf den letzten 200 m zum erwünschten Titelerfolg.

Max Dehning weiterhin in Topform

Max Dehning bestätigt hohes Wettkampfniveau

Auf Einladung von Speerwurflandestrainer Marek Schulz fuhr Max Dehning (U18) vom TuS Bergen/LG Celle-Land gemeinsam mit Trainer Björn Lippa zum Testwettkampf des Speerwurflandeskaders am vergangenen Dienstagabend nach Hannover. Bei regnerischen Bedingungen knüpfte das Wurftalent des TuS Bergen nahtlos an seine aktuelle sehr gute Wettkampfform an. Mit tollen 65,47m gewann Max den Wettkampf der besten Speerwerfer aus Niedersachsen. Leider kam der aktuelle Deutsche Meister der Altersklasse U18 bei seinem weitesten Wurf nicht ganz rechtzeitig vor der Abwurflinie zum Stehen, sodass dieser Wurf leider ungültig gegeben wurde.

Als nächster Höhepunkt steht für Max jetzt das hochklassige Speerwurfmeeting im hessischen Wetzlar am übernächsten Samstag auf dem Wettkampfplan. Dort darf er sich dann mit dem kompletten Bundeskader des Deutschen Leichtathletikverbandes messen.

Trainer Björn Lippa nach dem Wettkampf: „Heute hat Max viele positive Dinge aus dem Training sehr gut umgesetzt und er fährt  mit einem sehr guten Gefühl nach Wetzlar“.

Björn und Max

Marie und Max Dehning schon wieder in Wettkampfform

Max und Marie Dehning präsentieren sich in starker Frühform

Gut eine Woche nach seinem Sensationswurf in Rostock ging Max Dehning (U18) von der LG Celle-Land beim Speerwurfmeeting in Erfurt, gemeinsam mit der Trainingsgruppe um Olympiasieger Thomas Röhler, an den Start. Für Röhler war es die erste Standortbestimmung unter Wettkampfbedingungen der Saison 2020.

Max mit Olympiasieger Thomas Röhler

Bei schwierigen Windverhältnissen im Erfurter Steigerwaldstadion konnte Max technisch nahtlos an die Leistungen des vergangenen Wochenendes anknüpfen. Im letzten Versuch landete der Speer des Athleten vom TuS Bergen dann nach einem technisch guten Abwurf bei 65,68m.

An diesem Wochenende war dann auch für Max Schwester Marie Dehning (U18), ebenfalls LG Celle-Land, die lange Wettkampfpause endlich vorbei. Für das Mehrkampftalent stand das Sprintmeeting der Hansestadt Bremen auf dem Programm.

Zunächst ging Marie über 100m Sprint an den Start. Dort überquerte die Athletin des TuS Bergen nach einem technisch guten Lauf in tollen 12,32s die Ziellinie und konnte damit ihre persönliche Bestzeit um 0,25s verbessern. Über die halbe Stadionrunde, die 200m, sprintete Marie zum Abschluss der Veranstaltung noch solide 26,13s.

„Wir freuen uns, dass wir trotz der strengen Auflagen endlich in die Freiluftsaison starten  und Marie  einen sehr guten Saisonauftakt hinlegen konnte.

Bei Max haben wir in dieser kurzen Trainingswoche verstärkt am Abwurfrhythmus gearbeitet und konnten somit die bereits sehr gute Wettkampfform von Max weiter stabilisieren“, sagte ein zufriedener Trainer Björn Lippa nach den Wettkämpfen.

Europameisterschaftsnorm für Max Dehning im Speerwurf

Endlich mal wieder ein Wettkampf!

Max Dehning nach Corona-Pause in Topform

Am Wochenende folgte Max Dehning (U18) von der LG Celle-Land nach langer Wettkampfpause aufgrund des Coronavirus der Einladung vom Speerwurf-Bundestrainer der Frauen Mark Frank zum Wettkampf nach Rostock.

Max begann bei sommerlichen Temperaturen seinen Speerwurfwettkampf gegen die bis zu ein Jahr ältere Konkurrenz der Altersklasse U18 mit 65,13m.

Der Paukenschlag des Wettbewerbs sollte allerdings im dritten Versuch folgen, in dem Max nach einem technisch sehr guten Anlauf-Abwurf-Rhythmus seine persönliche Bestleistung mit 69,53m zu seinem Goldwurf bei den Deutschen Winterwurfmeisterschaften im Februar um sechs Meter verbessern konnte.

Mit dieser Weite verpasste das Wurftalent den Landesrekord von Alexander Teuteberg aus dem Jahr 2009 um nur 20cm, übertraf aber die für ihn geforderte U18 Europameisterschaftsnorm für nächstes Jahr bereits zum Saisoneinstieg.

„Max hat nach langer Wettkampfpause eine starke Leistung auf einem technisch schon sehr hohen Niveau gezeigt und ich freue mich über die Umsetzung seiner technischen Fortschritte aus dem Training“, bilanzierte ein sehr zufriedener Trainer Björn Lippa am Endes Wettkampfes.

Max und Speer in voller Größe

Es geht wieder los!

Erstes Training am 19.5.2020 mit einer der Gruppen beim Sprint…..immer schön Abstand halten! Hat gut geklappt. genauso die Gruppen beim Weitsprung und Ballwurf. Da im Moment kein Wettkampf ansteht, trainieren wir für das Deutsche Olympische Sportabzeichen! Man braucht Ziele!!!

Erstmal müssen wir uns „sortieren“
Immer schön in den Reifen bleiben! Dann ist der Abstand gewahrt.
Es ist schon ein etwas anderes Training, aber Hauptsache es geht überhaupt wieder.

Absage

Wir haben lange gewartet, aber nun müssen wir leider den Sparkassenlauf am 3.5.2020 absagen. Ob und wann wir ihn nachholen, müssen die nächsten Wochen und auch die Rücksprache mit den Schulen ergeben. Wir werden es auf jeden Fall bekannt geben, wenn es losgehen sollte!Wir sind sehr traurig, aber wir hoffen, ihr vergesst uns nicht. Trainiert weiterhin fleißig, damit ihr immer fit und parat seid.Liebe Grüße, passt auf euch auf und bleibt gesund.Ellen und Horst

www.leichtathletik.de

Max Dehning zieht im Familien-Vergleich nach

Max Dehning (LG Celle-Land) sorgte im Speerwurf der männlichen U18 für die zweite DM-Goldmedaille des Jahres für die Familie Dehning. Gleich dreimal segelte sein Speer über die 60-Meter-Marke. Der weiteste Wurf gelang ihm mit 63,45 Metern in Runde sechs, als der Sieg schon in trockenen Tüchern war. Damit hat er nun ebenso wie seine ein Jahr ältere Schwester Marie einen DM-Titel auf dem Konto: Sie war im Februar Deutsche U18-Meisterin im Hallen-Fünfkampf geworden.

„Marie hat mit der Leichtathletik angefangen, und dann bin ich irgendwann auch mitgegangen“, erinnert sich Max Dehning, der mit dem Speerwurf seine Disziplin gefunden und keine Mehrkampf-Ambitionen hat. „Zuhause ist das Thema meistens nur Sport.“ Mit seiner Leistung in Neubrandenburg zeigte er sich zufrieden, auch wenn er sich eine Weite um 65 Meter vorgenommen hatte. Mit Ergebnissen unterhalb der 60 Meter gingen die weiteren DM-Medaillen an Nick Thumm (LAV Stadtwerke Tübingen; 59,33 m) und Max Jäger (Dresdner SC 1898; 58,93 m).

http://diga-media.com/

http://diga-media.com/