Natalia Quednau holt Landsesmeistertitel im Crosslauf

Bei gutem Crosslaufwetter von 6 Grad und leichtem Nieselregen fanden in Rosche/Uelzen die diesjährigen NLV Crossmeisterschaften statt.

Auf der anspruchvollen Strecke mit 2 steilen Hügeln, Schotter und Sandpassagen, wurde den Läuferinnen und Läufer alles abverlangt.

Auf der Frauen- und Seniorenstrecke von 3600 m fing Natalia recht verhalten an und sammelte in den 3 Runden nach und nach einige Läuferinnen ein, sodass sie mit einem Vorsprung von 35 Sek. einem sicheren Sieg entgegen lief.

Auf der gleichen Mittelstrecke punkteten Matthias Lang Platz3/M45,Stefan Bädermann Platz4/M40 und Hans-Heinrich Krüger Platz4/M45 mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hinter dem Vorjahressieger TUS Werne mit dem Vizelandesmeister-Titel in der M40/45. Hans Röper/M65 lief in einem beherzten Rennen über die 6000 m auf Platz 5.

Beim Rahmenprogramm im Talentcross überzeugte der Nachwuchs des TUS Bergen mit Katharina Langelüddecke Platz 1, Ben Frieling Platz 2, Hendrik Hohls Platz 3 und Emil Ahrens Platz 2 auf der 1200 m Runde jeweils in der Altersklasse.

SG Örtzetal Volleyballerinnen gewinnen beide Spiele 3:0 und 3:2

Das erste Spiel gegen die SVG Lüneburg III ging zwar nur über drei Sätze, die hatten es aber über die Satzlänge in sich.

Den ersten Satz schienen die SG Frauen schon gewonnen zu haben, sie lagen 12:4 vorn. Jedoch holte Lüneburg auf und glich zum 15:15 aus. Beide Mannschaften kämpften bis zum Satzende um jeden Punkt, den die SG mit 31:29 knapp gewann.

Im zweiten Satz lagen beide Teams bis zum 8:6 für die SG noch beieinander. Die Angaben von Cathrin Michaelis sorgten für einen 12:7 Vorsprung, den die SG sich bis zum 25:16 Satzende nicht nehmen ließ.

Auch im dritten Satz war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Punkte: Über 9:8 für die SG zog Lüneburg leicht auf 14:10 davon, bis Rachel Feijen mit sechs druckvollen Angaben ihr Team auf 18:19 wieder Richtung Satzgewinn brachte. Über 24:24 hatte Örtzetal am Ende mehr Cleverness und gewann wieder mit 31:29 Punkten.

hinten: Peter Feijen, Christine Renner, Denise Kohrs, Dörte Rüter, Laura Klan, Britta Lenz, Jessica Block, Rachel Feijen
vorn: Cathrin Michaelis, Imke Schernikau, Karen Schledermann

Auch das zweite Spiel gegen den VfL Stade wurde  anspruchsvoll, alle vier ersten Sätze gingen jeweils eine halbe Stunde lang.

Den ersten Satz gewann Örtzetal knapp mit 25:21, den zweiten Satz verlor die SG mit 21:25. Im dritten Satz entschied am Ende die Angabenserie von Karen Schledermann mit sechs Punkten den Satzgewinn zum 25:23.

Auch in Satz vier setzte sich keine Mannschaft ab. Die SG lag leicht vorn: 12:9, 18:14, hatte jedoch Probleme bei der Ballannahme und Stade kam auf 21:22 heran. Die Unkonzentriertheit hielt bei den Örtzetalerinnen an und der VfL gewann den Satz knapp mit 25:23.

Vor dem entscheidenden Tie-Break-Satz forderte Trainer Peter Feijen seine Frauen auf,  den Satz zu holen und sich mit dem Spielgewinn zu belohnen. Dank der tollen Angaben von Jessica Block zog die SG mit 10:3 Richtung Trainerwunsch. Von Stade kam wenig Gegenwehr, sodass die SG den letzten Durchgang deutlich mit 15:6 gewann.

Leichtathletik-Landesmeisterschaften Halle Hannover 27.1.2024

Bei den NLV Hallenmeisterschaften in Hannover gab es 656 Meldungen von 

467 Athleten. Mit dabei auch Dylan Broadley/LG Celle-Land, der sich im 1. Jahr

der starken U18 befindet und gegen 32 Sprinter antreten durfte. Im Halbfinale

konnteer seine Bestzeit schon einmal verbessern, sodass er sich für das Finale

qualifizierte. Er wußte aber auch, dass er etwas drauflegen mußte um auf einen

der begehrten Podestplätze zu sprinten, da er sich zzt. im jüngeren Jahrgang befindet.

Im Endlauf war wieder auf ihn Verlass, denn er verbessert sich von 7,53

auf schnelle 7,39 Sek., sodass er mit der Bronzemedaille belohnt wurde.

Kreis- und Bezirkscross im Heisterkamp in Bergen 21.1.2024

Gute Wetterbedingungen bei 2 Grad, verharschte Pisten im Stadion und im Heisterkampnoch tiefgefrorener Boden, bescherten dem Veranstalter TUS Bergen, sowiedem KLV Celle gute Crossbedingungen. Mit über 200 Teilnehmern wurde somit inBergen für zahlreiche Leichtathleten die Crosssaison eröffnet.

In der Königsdisziplin über 8780 m demonstrierten Markus Lindner/SV Rosche und Adam Janicki/LG Celle Land ihre ganze Klasse, die mit exzellenten Laufstil und im hohen Tempo die 8 Runden durch den Heisterkamp in 28:40 Min. absolvierten. Philipp

Weber/SV Nienhagen  landetete auf Platz 3, konnte dem hohen Tempo aber .leider nicht folgen. Insgesamt gab es für den Veranstalter 18 Bezirksmeistertitel, wobei Björn Frieling/M45 3 Titel, jeweils 2 Titel Stefan Bädermann , Till Oelrichs Fabian Krüger , Hauke Scharfenberg, Mario Cordes  und mit jeweils 1 Titel Natalia Quednau, Denise Matys, Alexandra Hebbe, ,Hans Röper, Hans-Jürgen Köhler, Nick Wendel, Gerald Christian und Adam Janicki überzeugen konnten.

Bei den Kindern und Jugendlichen gab es auch schöne Erfolge. Die jüngsten Teilnehmer in MK U10 sicherten sich mit Malte Hohls, Phil Reuer und Henry Luhmann die Plätze 1,2 und 3. Bei den Mädchen U10 belegten Frida Luhmann und Emilia Zengerle Platz 1 und 2 in der W 8 und in der W 9 kam Enna Krüger auf Platz 2. Die Kreismeisterschaften und Bezirksbestenkämpfe fanden in der M und W U12 statt. Hier hatte Emil Ahrens die Nase vorn und belegte sowohl im Kreis als auch im Bezirk den 1. Platz. in der M11. Ihm folgten aus der W 10 Levian Kieser der 1. im Kreis und 3. im Bezirk wurde sowie Hennes Knoop mit Platz 2 im Kreis und 6 im Bezirk. In der Mannschaft wurden sie zusammen Kreismeister und im  Bezirk 2.

Bei den Mädels WU12 trumpfte Katharina Langelüddecke im Kreis mit einem 1. Platz auf. Ach einem denkbar knappen Zieleinlauf belegte sie im Bezirk Platz 3, Mira Frieling beendete das Rennen als 3. im Kreis und 7. im Bezirk. Zusammen mit Lea Schimmeck 3./11 belegten sie den 3. Platz im Bezirk und Platz 1 im Kreis.

Hendrik Hohls belegte in der MU14/M12 den 4. im Kreis und 6 im Bezirk. Sein Mannschaftskollege Ben Frieling kam auf Platz 2 KM und 4 BM. Miray Karak schaffte bei ihrem ersten Rennen Platz 5 im Kreis und 8 im Bezirk. Lilith Salie WJ U18 erlief sich einen 2. Platz  bei den Kreismeistermeisterschaften sowie einen 3. im Bezirk. Auch hier gab es einen knappen Zieleinlauf und ein Platz mehr wäre möglich gewesen.

Bei den Jüngsten U10/U12 gab es stimmungsvolle Staffelläufe zum Spass aller Beteiligten.

Hier weitere Fotos von Alexander Tekin:

e.pcloud.link/publink/show?code=kZOTgeZXvbtRQP8damB0XR0o7M7JXlTIOh7

Auswärtserfolg für Volleyballerinnen

Zwei wertvolle Punkte nahm die SG Örtzetal I aus Lüneburg mit nach Hause

Nach einer Serie von zuvor fünf verlorenen Spielen konnte die 1. Damen der SG Örtzetal beim ersten Auswärtsspiel im neuen Jahr gegen die Mannschaft SVG Lüneburg IV den Abwärtstrend stoppen. Sie gewann mit 3:2 Sätzen das Spiel gegen den Tabellenletzten.

Von Beginn an erwies sich das Spiel als hart umkämpft. Die jungen Spielerinnen in Lüneburg trumpften mit harten Sprungaufgaben und wirkungsvollen Hinterfeldangriffen auf. In den ersten beiden Sätzen waren diese Aktionen jedoch von zu vielen Fehlern durchsetzt, so dass die Örtzetalerinnen die Sätze mit 25:22 und 25:13 Punkten für sich entschieden.

Diese Überlegenheit aus dem 2. Satz konnten die Spielerinnen der SG aber leider nicht aufrecht erhalten. Die Lüneburgerinnen verringerten ihre Fehlerquote deutlich und punkteten mit ihren starken Angriffsschlägen, so dass die nächsten Sätze mit 21:25 und 19:25 an Lüneburg abgegeben werden mussten.

Erst im 5. Satz konnten die Örtzetalerinnen ihre lange Spielerfahrung nutzen und das Spiel mit 15:11 Punkten schließlich für sich entscheiden. Auch wenn die SG sich an diesem Spieltag noch nicht vom 8. Tabellenplatz verbessern konnten, sollte das Spiel positive Energie für den kommenden Heimspieltag am 28.01.24 in Wietzendorf hervorgebracht haben. Das Ziel ist dann, den Abstiegsplatz hinter sich zu lassen.

SG Örtzetal : Karen Schledermann, Imke Schernikau, Laura Klan, Jessica Block, Anna Klose, Mira Reitzig, Rachel Feijen

Schülersportfest im Weserpark in Bremen

In die Leichtathletikhalle des Weserstadions/Bremen lud der BLT zum

Schülersportfest ab M/W U14 ein. Vom TuS Bergen/LG Celle-Land starteten Lis Rodemann/W12 und Hinnerk Optenhöfel/M13.

Lis belegte im 60 m Hürdenlauf mit neuer pers.Bestzeit in ausgzeichneten10,66 sec.den 1. Platz, sowie über die 60 m Sprint in überzeugenden 8,46 sec.ebenfalls Platz 1,wobei sie im Vorlauf  bereits mit 8,33 sec. glänzen konnte. Der Weitsprung gestaltete sich durch die engen Bahnverhältnisse als sehr schwierig. Nach anfänglichen Problemen konnte sie im letzten Versuch noch mal einen Sprung von 4,46 m abrufen und sich den 2. Platz erkämpfen. .

Hinnerk blieb im Hochsprung zwar auch unter seinen Möglichkeiten, überzeugte aber dennoch mit 1,26m auf dem 2. Platz . Im Weitsprung belegte er Platz 4 mit 3,98 m, wobei die übersprungenen 4 m Sprünge leider nicht gültig waren. Den 60 m Sprint konnte er in 9,68 sec. absolvieren.

Axel Wunsch Gedächtnisturnier

Am 30.12.2023 veranstaltete unsere Tischtennis Abteilung des TuS Bergen, in Gedenken an unseren leider so früh verstorbenen Sportkameraden und Freund Axel Wunsch, ein nicht TTR relevantes, offenes Turnier aller Alters- und Spielklassen.

Benjamin Rohde, Stammspieler unserer 1. Mannschaft in der Bezirksoberliga, war Initiator, Organisator und kümmerte sich um den reibungslosen Ablauf des Turniers. Da er selbst auch am Turnier teilnahm, unterstützte ihn Lukas Brinkop ( Top Spieler vom TuS Celle II in der Verbandsliga Nord ) mit einem ausgeklügeltem digitalem Spielsystem. Dieses ermöglichte einen Überblick aller Spielteilnehmer, sowie die Erfassung der einzelnen Spiele und Platzierungen. Jeder Spieler konnte auf einem separaten Monitor alle Spieldaten einsehen und somit seine möglichen Gewinnchancen einschätzen und weitere Spieltaktiken planen. Dadurch war die  Spannung des Turniers immer auf dem Höhepunkt und eifrige, interessante Spiele mit tollen Ballwechseln garantiert.

Es wurden 19 Teilnehmer in drei Gruppen ( A=6, B=6, C=7 ) aufgeteilt. Dabei versuchten Benni und Lukas die Gruppen so gut wie möglich mit allen Spielstärken zu besetzen. Die Spielstärke eines Spielers ist in TTR Werten angegeben. Je höher der TTR Wert, umso besser der Spieler und umso höher die Spielklasse…meistens ;-). 

Von den erfahrenden Top Spielern mit TTR Werten 2047, 1958, 1948 bis hin zu den jungen und ehrgeizigen Nachwuchs-Spielern mit Werten 1441, 1386, 1072 war alles dabei. 

Da die einzelnen Gruppen mit unterschiedlich starken Spielern besetzt waren, entschied man sich für ein sogenanntes Vorgabesystem im 100er Bereich. Heisst, pro 100er TTR Bereich Unterschied, gab es einen Punkt vor. Da ein Satz bis 11 Punkte geht, erhöhte sich dadurch die Spannung des Turniers, aber auch der Ehrgeiz eines Spielers mit wenig TTR Punkten. 

Hier ein Beispiel dazu: 

Ein Spieler mit 1350 TTR Punkten ( 1300 Bereich ) bekam gegen einen Spieler mit 1590 TTR Punkten ( 1500 Bereich ) pro Satz 2 Punkte vor. Da es aber auch Spieler im 2000er und 1000er TTR Bereich gab und die Vorgabe somit 10 Punkte bedeutete, wurde Diese auf max. 6 Punkte begrenzt. 

Das Turnier wurde in unserer Trainingshalle, Eugen-Naumann-Schule, veranstaltet und startete nach einer einstündigen Aufwärm- und Einspielzeit pünktlich. Gespielt wurde an sechs Platten. Die entsprechenden Spielpaarungen wurden aufgerufen und die Anspannung stieg. Jeder wollte so gut wie nur möglich seinen Gegner bezwingen. Gerade hinsichtlich der Punktevorgabe war es sogar möglich, wenn auch sehr schwer, gegen viel stärkere Spieler zu gewinnen.

Hier die ersten Zwischenstände und die Turnierfläche

Durch den organisierten Ablauf und dem digitalen Spielsystem, wurde eine Spielpaarung nach der Anderen aufgerufen und gespielt. Dadurch hatte jeder Spieler nur eine kurze Verschnaufpause und konnte gleich wieder, ohne zu sehr abzukühlen, an den Tisch.

Nach gefühlten unendlichen, spannenden und sehr anstrengenden Spielen standen nun die Platzierungen innerhalb der Gruppen fest. Doch damit nicht genug. Es ging weiter …

Das System sah vor, dass nun die Platzierungen 1+2 ( Hauptrunde ), 3+4 ( Trostrunde ), 5+6-7 ( Trost-Trostrunde ) gegen die Platzierungen der anderen Gruppen antraten.Somit ergaben sich eine Hauptrunde und zwei Trostrunden und alle Spieler hatten weiter die Chance sich bestens zu platzieren.

Bei dem Ein oder Anderen ging es so langsam an die konditionelle Substanz. Doch ehrgeizig und scheinbar unermüdlich kämpfte jeder, Punkt um Punkt weiter, bis das Finale und damit das Endspiel um Platz 1 fest stand.

Man könnte jetzt sagen, wie erwartet waren es die Top Spieler mit den hohen TTR Werten…

…ja, natürlich waren sie es, obwohl sie sich aufgrund der Punktevorgabe teilweise richtig ins Zeug legen mussten. Einfach war das nicht !

Endspiel:

Lukas Brinkop ( TuS Celle, Verbandsliga Nord ) mit einem TTR Wert von 2047

gegen

Bastian Neubert ( Badenstedter SC, Landesliga Hannover ) mit einem TTR Wert von 1948

Es wurde eigens für dieses Endspiel ein „Center-Court“ errichtet. Groß umrandeter Spielbereich mit Schiedsrichter und Zähltafel für den Punktestand. Natürlich ließ es sich unser Benni nicht nehmen dieses Spiel selbst zu zählen 🙂

Alle Spieler und ein paar Zuschauer, die das Turnier verfolgten, saßen nun auf den Bänken und warteten gespannt auf den Beginn des Endspiels. Da Basti im 1900er TTR Bereich ist, bekam er natürlich auch einen Punkt pro Satz vor und es ging mit 1:0 und Aufschlag Basti los.

Die beiden Kontrahenten schenkten sich nichts und spielten Tischtennis auf höchstem Niveau.

Hart umkämpfte, superschnelle Bälle, gekonnte Aufschläge und Returns sowie lange Ballwechsel hielten die Spannung hoch. Die Halle kochte vor Staunen, lautem Jubel und Applaus.

Die ersten beiden Sätze waren gespielt, es stand 2:0 für Lukas und es ging weiter in den dritten Satz. Basti gab nochmal alles und gewann deutlich.

Somit 2:1 für Lukas und auf in den vierten Satz. Beide nun voll konzentriert, holten alles nochmal aus sich heraus. Jeder wollte diesen Satz gewinnen. Die Halle knisterte, alle waren gespannt und hofften auf einen fünften Satz. Tischtennis vom Feinsten, Top Spieler und das alles Live..

Es war knapp und spannend bis zu letzt. 

Mit 11:9,11:8, 2:11, 11:7 gewann Lukas gegen Basti und ist somit Sieger des Turniers…

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

Es kam zur Siegerehrung. Jeder erspielte Platz wurde genannt und die ersten drei Platzierungen besonders geehrt und mit einem kleinem Preis gewürdigt.  

Die Gewinner v.l.: Platz 3: Lenny Kruschewski, Platz 1: Lukas Brinkop, Platz 2: Bastian Neubert

Hier nochmal alle Platzierungen mit den aktuellen TTR Werten:

Platz, Name, TTR Wert, Verein

01, Lukas Brinkop, 2047, TuS Celle

02, Bastian Neubert, 1946, Badenstedter SC

03, Lenny Kruschewski, 1958 ,ASV Adelheitsdorf

04, Henning Hamann, 1697, TuS Bergen

05, Dirk Montag, 1567, TuS Bergen

06, Tobias Lankenau, 1579, TuS Bergen

07, Dirk Söhnholz, 1730, TuS Eicklingen

08, Kristofer Pflug, 1679, TuS Bergen

09, Benjamin Rohde ,1596, TuS Bergen

10, Philip Rutsatz, 1632, TuS Bergen

11, Luca Ulbrich, 1441, TuS Bergen

12, Tobias Heinke, 1441, SSV Groß-Hehlen

13, Carsten Heins, 1500, MTV Oldendorf

14, Tim Körner, 1386, TK Jahn Sarstedt

15, Harald Evers, 1469, TuS Bergen

16, Kathrin Körner, 1399, SSV Groß-Hehlen

17, Roman Kiritschok, 1400, MTV Fichte Winsen

18, Rolf Ulbrich, 1382, TuS Bergen

19, Michelle Sonnenberg, 1072, Eintracht Munster

Somit war das Turnier gespielt und offiziell beendet. Unermüdliche spielten noch verschiedene Doppelpaarungen während der Rest am Buffet, bei leckeren Snacks und kühlen Getränken, dieses anstrengende und tolle Turnier ausklingen ließ.

Es war ein super organisiertes, mit tollen Leuten besetztes, faires und respektvolles Turnier !

Es hat einfach nur sehr, sehr viel Spaß gemacht !!!

Dafür ein dickes DANKE SCHÖN an Benjamin Rohde, an Lukas Brinkop, an alle Teilnehmer, an all die Helfer im Hintergrund und an all die, die zu dem Buffet und den Getränken etwas beigetragen haben. 

Wir wünschen Euch ein frohes, sportliches und gesundes Jahr 2024

… und unser Axel ist und bleibt in unseren Gedanken und Herzen immer bei uns !

  • Wir suchen und bilden aus: Übungsleiter für Mutter-Kind Turnen,
  •                                                 Leichtathletik, Fußball, Handball, Physiotherapeuten
  •                                                 zur Ausbildung der B Lizenz Rehasport
  • Rehasport          für Wirbelsäulengymnastik mit Verordnung ab 3.1.24
  •                             Mittwochs 18:00 Uhr Sporthalle Eugen-Naumann Schule
  • Herzsport          mit Verordnung und Empfehlung des Arztes
  •                             ÜL Doris Kneip  Anmeldung  Tel. 05051 /1393
  • Fitness/Crossfit  Dienstags um 18:45 Sporthalle E.N.Schule
  •                              ÜL Andre Stangenberg
  • Bauch,Beine,Po Dienstags um 19.45 Uhr in der Sporthalle der
  •                             Eugen-Naumann-Schule, ÜL Marina Dierksen
  • Gymnastik:        Montags um 20.15 Uhr in der Sporthalle der
  •                             Oberschule Bergen, ÜL Sabine Voss
  • Walking:            Montags um 14.00 Uhr  , Anmeldung Tel.05051/8912
    • ÜL Ursula Isler
      • Mittwochs um 9.00 Uhr, Treffpunkt Meißenwinkel
        • Lohheide, Hohner Kirchweg
          • ÜL Ellen Liedke, Anmeldung 05051/1393
  • Leichtathletik:   ab 5 Jahre  Dienstags 16.00 Uhr Sportpark Bergen
  •                                                Donnerstags 16.00 Uhr Eugen-Naumann-Schule
  •                            ab 10 Jahre  Dienstags 17:00 Uhr Sportpark Bergen
  •                     Donnerstag 17:00 Uhr Eugen-N.Schule
  • Lauftreff:           Montags: 17:45 Uhr Hubertusstr.3 Anmeldung: Tel 1393  
  •                            Dienstags 18:00 Uhr Hubertusstr.3
  • Weitere Sportangebote siehe www.tusbergen.de

SG Örtzetal I holt nach toller Aufholjagd einen Punkt

Die Volleyballfrauen der SG Örtzetal ärgerten beim Auswärtsspiel den Tabellenführer VSG Altes Land. Die durch Krankheit etwas dezimierte Mannschaft der Volleyballerinnen der SG Örtzetal I fuhren mit sieben Spielerinnen und Co-Trainer Ingo Michaelis ins Alte Land. Gleich im ersten Satz zeigte die SG, dass sie sich nicht verstecken muss und spielte über 9:13 und 16:22 gut mit. Dann schlug Imke Schernikau sechs gute Angaben und brachte ihre SG auf 22:23 heran. So motiviert erkämpfte sich Örtzetal den Satz mit 26:24.

Im zweiten Satz kamen die Annahme nicht zur Stellerin, somit konnte kein Angriff aufgebaut werden und die SG gab den Satz mit 12:25 ab. Auch im dritten Satz zeigte VSG, dass sie berechtigt Tabellenerste sind. Mit druckvollen Angaben spielte Altes Land schnell eine 7:0 Führung heraus. Diesen Vorsprung schaffte die SG nicht aufzuholen und auch dieser Satz ging an den VSG : 25:15.

Im vierten Satz änderte Trainer Michaelis die Aufstellung, damit in der Annahme jetzt andere Spielerinnen standen . Das zeigte Wirkung: Die SG konnte Spielzüge aufbauen, angreifen und punktete über 6:8 bis zum leichten Vorsprung nach einer tollen Angabenserie von Cathrin Michaelis zum 16:12. Bis zum Satzgewinn mit 25:20 verteidigte Örtzetal ihren Vorsprung.

Im entscheidenden Tiebreak Satz hatte Altes Land leicht Oberwasser und wechselte die Seiten bei 8:4. Die SG kam noch auf 8:12 heran, jedoch setzte sich die VSG nach zwei Stunden Spielzeit mit 15:9 durch. Durch den 2:3 Endstand nach Sätzen nahm die SG der VSG jedoch einen Punkt ab und steht nach diesem Punktspieltag auf dem dritten Tabellenplatz.

In dem Spiel konnte die SG in ihren neuen Trikots auflaufen. Diese sind von Daniela Fischer-Paul vom Stielwerk Blumencafé Munster und Stephan Paul von dem KfZ- Meisterbetrieb Paul gesponsert und vor kurzem an die Mannschaft übergeben worden.

Die SG Spielerinnen bedanken sich sehr herzlich für die neues Trikots bei den beiden Sponsoren und auch an ihre Spielerin Laura Klan, die die Kontakte herstellte

von links nach rechts und hinten nach vorne: Daniela Fischer-Paul, Stephan Paul, Denise Kohrs, Karen Schledermann, Cathrin Michaelis, Mira Reitzig, Vanessa Huss, Stefanie Hartung, Antonia Heckel, Anna Wieber, Imke Schernikau, Laura Klan

Nachwuchsspielerinnen der SG Örtzetal III erringen einen Heimsieg

Am 4.11.23 war es endlich wieder soweit, dass es ein Punktspiel gab. Die dritte Damenmannschaft hatte sich an diesem Heimspieltag etwas vorgenommen! Sie konnten jetzt in ihren von der Anwaltssozietät Jörg-Ulrich Schmidt/Wolfgang Zienterra gesponserten Trikots spielen.

Im ersten Spiel ging es gegen den Tabellenersten TSV Auetal. Auetal konnte sich am Anfang einen Vorsprung erspielen 2-8 und 9-18 aber Örtzetal kämpfte sich noch bis 18-22 heran, verlor den Satz schlussendlich aber mit 19-25.

Der Ehrgeiz war jetzt geweckt, aber leider klappte im zweiten und dritten Satz gar nichts mehr und deshalb gingen diese auch mit 25-9 und 25-8 an Auetal.

Jetzt kam es im zweiten Spiel darauf an, die rote Laterne an SVG Lüneburg VII abzugeben.

Örtzetal war von Anfang an hoch konzentriert und jede Spielerin war mit guten Aufschlägen daran beteiligt, dass der erste Satz mit 25-6 gewonnen wurde. Jetzt war es wichtig weiter so zu spielen und nicht wie im ersten Spiel die Konzentration zu verlieren. Lüneburg wurde etwas besser und konnte auch mit 8-5 in Führung gehen, aber diesmal blieb die Mannschaft aufmerksam und konnte über 14-8 und 18-12 den zweiten Satz mit 25-17 gewinnen.

Im dritten Satz stellte der Trainer von Örtzetal die Mannschaft um, damit jeder auch Spielerfahrungen sammeln konnte. Es sollte sich als ein kleines Risiko herausstellen, weil sich leichte Fehler einschlichen und Lüneburg die meiste Zeit in Führung lag. Über 5-7 und 16- 12 stand es unerwartet 18 -22 für Lüneburg. Doch Rachel Feijen behielt am Ende die Nerven und entschied mit 7 Aufschlägen die Partie 25-22 für die SG Örtzetal III.

Für Örtzetal spielten: Rachel Feijen, Wilmarie Müldner, Mia Lubbe, Helene Kuhlmann, Nele Sophie Pinkert, Malina Kaupat, Sinem Yavsan, Femke Michaelis, Elisabeth Gusenko, Pia-Yasmin Mouhandes.

Auf den Bild sind zusätzlich noch Lena Sophie Springer, Trainer Peter Feijen und Sponsor Jörg-Ulrich Schmidt zu sehen.