Bezirksmehrkampftitel für Lis Rodemann

Lis Rodemann ist Bezirksmeisterin im Block Mehrkampf

Mit 140 Teilnehmern waren die Bezirksblockmeisterschaften der U14- U16 bei excellentem Leichtathletikwetter in Stade gut besucht, sodass bei 25 Grad und knackigem Sonnenschein auch tolle Leistungen erbracht wurden. Mit 2290 Punkten durfte Lis Rodemann/W12  erstmalig einen 5 Kampf im Block Sprint/Sprung absolvieren auf den sie lange gewartet hatte. Im Hochsprung konnte sie mit 1,36m, über die 60 m Hürden mit 10,8 Sek., 75m Sprint 10,42 p.B., Speer 19,85m und Weit 4,06m punkten.

Lediglich im Weitsprung blieb sie weit unter ihren Möglichkeiten, aber es zeigt mal wieder die Gesetze eines Mehrkämpfers, denn den Frust lief sie sich mit einer neuen Bestzeit schnell von der Seele und war am Ende überglücklich und zufrieden.

Hendrik Hohls hatte stark mit dem Pollenflug zu kämpfen, lieferte aber bei seinem Debüt mit 1431 Punkten im Block Lauf auf Platz 3 erfolgreich ab. Hinnerk Optenhöfel/M13 startete im Sprint/Sprung und landete auf Platz 5, wobei ihn lediglich 11 Punkte zu einer besseren Platzierung fehlten. Die beste Leistung erbracht er im Speerwurf mit 23,45m.

Natalia Quednau/LG Celle-Land wird Landesmeisterin über 10 km Strasse

Bei optimalen Laufbedingungen von 8 Grad und strahlend blauem Himmel fanden in Lingen/Ems die NLV Meisterschaften über 10 km Strasse statt. Nachdem Natalia Quednau/W50 ihre 10 km Zeit zum Vorjahr mit 45:28 Min. um 2 Min. steigern konnte, gewann sie mit 48 Sek. Vorsprung ganz souverän innerhalb von 4 Wochen den zweiten Landesmeistertitel und zeigte sich überglücklich. Teamkollege Stefan Bädermann schaffte es in 43:56 unter die Top Ten seiner AK M55.

Die strahlende Siegerin Natalia Quednau mit ihrem Teamkollegen Stefan Bädermann

Lis Rodemann holt 2. Gold und 1x Silber

Beim 3. Hallensportfest in Hannover startete Lis Rodemann vom TUS Bergen/LG Celle Land und konnte sich in ihren Paradadisziplinen sichtlich steigern. Gleich über die 60m Sprint setzte sie in pers. Bestzeit von 8,31 Sek, schon im Vorlauf ein gutes Zeichen, sodass ihr der Sieg im Endlauf mit 8,35 Sek.nicht mehr zu nehmen war. Über die 60m Hüden kam sie auch gleich in 10,49 Sek.mit Hausrekord ins Ziel, die ebenfalls zum 1.Platz reichten. Nur im Weitsprung mußte sie sich mit 4,46m auf Platz 2 zufrieden geben, da im letzten Versuch Zoe Baraniak/SV Eintracht Bad Salzuflen noch 0,15 cm drauf legen konnte.

Für 2 Kreise des NLV Bezirks Lüneburg fand am 1.+2. März in Munster eine Kampfrichterausbildung statt. Die

10 Teilnehmer kamen aus dem KLV Celle und dem KLV Heidekreis in das Clubheim des SV Munster nach Munster/Breloh.

Zu Beginn des zweitägigen Lehrgangs vermittelten der Lehrreferent Hermann Kohrs und die KLV Vors. des Heidekreises Anja Pauling zunächst die allgemeinen Kampfrichteraufgaben,

sowie die allgemeinen Bestimmungen der einzelnen Disziplinen. Am 2. Tag folgte ein Praxisteil auf der Laufbahn, den Sprung-, Stoß- und Wurfanlagen. 

Die Lehrgangsteilnehmenden zeigten sich an beiden Tagen nicht nur sehr interessiert, sondern brachten sich auch rege bei den Vorträgen, Übungsaufgaben und Gruppenarbeiten ein, so dass sie mit dem gesamten Grundwissen für Kampfrichter*innen sehr gut auf die abschließende Prüfung vorbereitet waren.

Nach Auswertung der Prüfungsaufgaben konnten alle Teilnehmenden der Vereine SV Munster,  Fallingbostel,  MTV Soltau, und TUS Bergen mit Stolz ihre Kampfrichterausweise entgegennehmen.

Mit dem baldigen Beginn der Sommersaison wird es ausreichend Gelegenheiten für die neuen Kampfrichter* innen geben, das erworbene Wissen in der Praxis einzusetzen.

Natalia Quednau holt Landsesmeistertitel im Crosslauf

Bei gutem Crosslaufwetter von 6 Grad und leichtem Nieselregen fanden in Rosche/Uelzen die diesjährigen NLV Crossmeisterschaften statt.

Auf der anspruchvollen Strecke mit 2 steilen Hügeln, Schotter und Sandpassagen, wurde den Läuferinnen und Läufer alles abverlangt.

Auf der Frauen- und Seniorenstrecke von 3600 m fing Natalia recht verhalten an und sammelte in den 3 Runden nach und nach einige Läuferinnen ein, sodass sie mit einem Vorsprung von 35 Sek. einem sicheren Sieg entgegen lief.

Auf der gleichen Mittelstrecke punkteten Matthias Lang Platz3/M45,Stefan Bädermann Platz4/M40 und Hans-Heinrich Krüger Platz4/M45 mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hinter dem Vorjahressieger TUS Werne mit dem Vizelandesmeister-Titel in der M40/45. Hans Röper/M65 lief in einem beherzten Rennen über die 6000 m auf Platz 5.

Beim Rahmenprogramm im Talentcross überzeugte der Nachwuchs des TUS Bergen mit Katharina Langelüddecke Platz 1, Ben Frieling Platz 2, Hendrik Hohls Platz 3 und Emil Ahrens Platz 2 auf der 1200 m Runde jeweils in der Altersklasse.

SG Örtzetal Volleyballerinnen gewinnen beide Spiele 3:0 und 3:2

Das erste Spiel gegen die SVG Lüneburg III ging zwar nur über drei Sätze, die hatten es aber über die Satzlänge in sich.

Den ersten Satz schienen die SG Frauen schon gewonnen zu haben, sie lagen 12:4 vorn. Jedoch holte Lüneburg auf und glich zum 15:15 aus. Beide Mannschaften kämpften bis zum Satzende um jeden Punkt, den die SG mit 31:29 knapp gewann.

Im zweiten Satz lagen beide Teams bis zum 8:6 für die SG noch beieinander. Die Angaben von Cathrin Michaelis sorgten für einen 12:7 Vorsprung, den die SG sich bis zum 25:16 Satzende nicht nehmen ließ.

Auch im dritten Satz war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Punkte: Über 9:8 für die SG zog Lüneburg leicht auf 14:10 davon, bis Rachel Feijen mit sechs druckvollen Angaben ihr Team auf 18:19 wieder Richtung Satzgewinn brachte. Über 24:24 hatte Örtzetal am Ende mehr Cleverness und gewann wieder mit 31:29 Punkten.

hinten: Peter Feijen, Christine Renner, Denise Kohrs, Dörte Rüter, Laura Klan, Britta Lenz, Jessica Block, Rachel Feijen
vorn: Cathrin Michaelis, Imke Schernikau, Karen Schledermann

Auch das zweite Spiel gegen den VfL Stade wurde  anspruchsvoll, alle vier ersten Sätze gingen jeweils eine halbe Stunde lang.

Den ersten Satz gewann Örtzetal knapp mit 25:21, den zweiten Satz verlor die SG mit 21:25. Im dritten Satz entschied am Ende die Angabenserie von Karen Schledermann mit sechs Punkten den Satzgewinn zum 25:23.

Auch in Satz vier setzte sich keine Mannschaft ab. Die SG lag leicht vorn: 12:9, 18:14, hatte jedoch Probleme bei der Ballannahme und Stade kam auf 21:22 heran. Die Unkonzentriertheit hielt bei den Örtzetalerinnen an und der VfL gewann den Satz knapp mit 25:23.

Vor dem entscheidenden Tie-Break-Satz forderte Trainer Peter Feijen seine Frauen auf,  den Satz zu holen und sich mit dem Spielgewinn zu belohnen. Dank der tollen Angaben von Jessica Block zog die SG mit 10:3 Richtung Trainerwunsch. Von Stade kam wenig Gegenwehr, sodass die SG den letzten Durchgang deutlich mit 15:6 gewann.